Schreibworkshop für Doktorand*innen

Eine Dissertation zu schreiben, ist eine wunderbare Herausforderung: endlich selbst zu forschen, in die Tiefen des Fachs einzutauchen, zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, Konzepte und Lösungen zu entwickeln, an Diskursen teilzuhaben – kurz, zur Wissenschaftlerin und zum Wissenschaftler zu werden.

Hierbei hilft es, das Schreib-Repertoire um praktische Handwerkstechniken für diesen neuen Arbeits- und Schreibprozess zu erweitern. Mit den Ansätzen und Methoden der prozessorientierten Schreibdidaktik erfahren Sie, wie Sie den Schreibprozess für Ihr Großprojekt besser steuern können. Sie entwickeln individuell passende Schreibstrategien entlang der vier Phasen Themenklärung, Strukturieren, Schreiben, Überarbeiten. Dabei arbeiten Sie immer direkt an Ihrem eigenen Forschungsprojekt: an der Dissertation, dem Exposé oder auch an einem Poster oder Paper. Zugleich lernen Sie, wie Sie sich in der Promotionsphase kollegialen Austausch organisieren und Feedback von Kolleg*innen und Betreuer*innen so einholen, dass es Sie weiterträgt und nicht einschüchtert.

Neben dem Schreibprozess nehmen wir mit systemisch-lösungsfokussierten Methoden auch den Kontext der Promotionsphase in den Blick. Denn problematische Promotionsbedingungen wie unsichere Finanzierung, Rollenkonflikte, mangelnde Anbindung an das Institut oder eine zu hohe Belastung mit forschungsfernen Aufgaben können den Schreibprozess stören und blockieren.

2-tägig, jeweils von 10-12:30 und 13:30-16 Uhr

Beginn: Datum, Uhrzeit 18.09.2017, 10:00
Ende: Datum, Uhrzeit 19.09.2017, 16:00
Teilnehmer*Innen max. 6
Preis 160 € inkl. Kaffee, Tee
Ort
schreibraum.ms
Hochstraße 2, 48151 Münster, Deutschland
schreibraum.ms
Dieser Termin ist nicht mehr buchbar
160,00€ 6
Diese Veranstaltung teilen: